RSS Feed

Posts Tagged ‘Nahrungsmittel’

  1. Nudel

    Februar 16, 2014 by Clodia

    Nudeln werden auch als Teigwaren bezeichnet und sind beliebig geformt. Vor dem Verzehr werden sie in leicht gesalzenem Wasser gekocht. Nachdem der Teig hergestellt wurde, werden sie geformt und getrocknet. Ein Gar oder Backverfahren wird bei der Herstellung nicht angewendet, somit sind Dampfnudeln, Rohrnudeln oder auch Schupfnudeln keine Nudeln im herkömmlichen Sinn. Nudeln werden meist aus Hartweizengries, Reis, Mais oder Kartoffeln und Wasser, manchmal auch aus Hirse oder Dinkel, teilweise unter Zugabe von Eiern oder färbenden Zutaten wie Kräutern und Gewürzen hergestellt.

    Die in Deutschland bekanntesten Nudeln sind:

    • Makkaroni: lange Röhrennudeln, die mit Sauce als eigenständiges Gericht, seltener als Beilage gereicht werden
    • Tortiglioni oder Rigatoni: kurze Röhrennudeln, die mit Sauce als eigenständiges Gericht gereicht werden
    • Spaghetti: lange, zum Teil auch überlange dünne Nudeln, die mit Sauce als eigenständiges Gericht gereicht werden
    • Lasagne: große Nudelplatte, die sich zum Schichten mehrerer Lagen Hackfleischmasse oder Gemüse eignet und meist mit Käse überbacken wird
    • Bandnudeln: breite Nudeln, die den italienischen Tagliatelle gleichen und die sowohl als Beilage als auch mit Sauce als eigenständiges Gericht oder Süßspeise (z. B. als Milchnudeln) gereicht werden
    • Farfalle: schmetterlingsförmige Nudeln, die sich für Suppen und eigenständige Gerichte eignen
    • Spirelli: gedrehte Nudeln, die den italienischen Fusilli gleichen und die sowohl als Beilage als auch mit Sauce als eigenständiges Gericht gereicht werden
    • Hörnchennudeln: kleine, gekrümmte Röhrennudeln, die als Beilage, seltener auch als Suppeneinlage Verwendung finden
    • Muschelnudeln: sehr kleine Nudeln in Form vom Muscheln, die als Suppeneinlage verwendet werden
    • Sternchennudeln: sehr kleine Nudeln in Form eines Sterns, die als Suppeneinlage verwendet werden
    • Buchstaben: sehr kleine Nudeln in Form verschiedener Buchstaben, die als Suppeneinlage verwendet werden
    • Fadennudeln: dünne kleine Nudeln, die als Suppeneinlage verwendet werden

     


  2. Kartoffel

    Februar 14, 2014 by Clodia

    Die Kartoffel wird auch Erdapfel oder Grundbirne (Grumbeere) genannt. Sie ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, wie die Tomate oder auch die Paprika und Tabak. Die Süßkartoffel ist nicht verwandt, bekam ihren Namen nur wegen ihrer ähnlichen Verwendung und dem ähnlichen Aussehen. Es gibt viele verschiedene Sorten der Kartoffel und jede Menge Verwendungsmöglichkeiten.

    Salzkartoffeln (Pommes de terre nature)

    Gebratene Kartoffeln in Scheiben (Pommes de terre boulagère)

    Gebratene Kartoffeln in Würfeln (Pommes de terre Parmentier)

    Gebratene Kartoffeln tourniert oder ausgestochen (Pommes de terre château, Pommes de terre parisienne)

    Geröstete Kartoffeln (Rösti bernoise)

    Frittierte Kartoffeln (Pommes allumettes, Pommes frites)

    Frittierte Kartoffeln aus Kartoffelmasse (Pommes croquettes, Pommes dauphine)

    Gratinierte Kartoffeln (Gratin dauphinois) In Scheiben geschnitten, in Milch und Rahm gegart, mit Käse überbacken

    Pürierte Kartoffeln (Pommes mousseline = Kartoffelstock mit Rahm), (Pommes duchesse = passierte Kartoffeln, mit Ei vermengen, auf ein Blech dressieren, im Ofen gebacken)

    Im Ofen gebacken (Pommes au four = Ofenkartoffel)


  3. Reis

    Februar 12, 2014 by Clodia

    Bedeutung von Reis: es gibt kaum eine Kulturpflanze, die solch einen hohen Nährstoffertrag liefert wie Reis: Kohlenhydrate, Mineralstoffe, lebenswichtige Vitamine und Aminosäuren. Ausserdem ist Reis ein leicht verdaulicher Energiespender.

    Es gibt viele verschiedene Reissorten und Möglichkeiten, diesen zuzubereiten. Hier einige Erläuterungen dazu:

    Basmatireis: Langkornreis mit besonders schlanken Körnern und feinem Geschmack

    Jasminreis: Thailändische Duftreissorte

    Parboiled Reis: Reis wird vor dem Schälen einer Behandlung unterzogen, die den Vitamin- und M;ineralstoffverlust vermindert. So kann gekochter Reis gut warm gehalten werden, ohne       zu verkochen.

    Roter Reis: Dieser Reis ist durch Veränderung wild wachsender Pflanzen entstanden, z.B. der Camarguereis aus Frankreich

    Wildreis: Sumpfgras wird „Wilder Reis“ genannt – sehr vitaminreich!

    Trockenreis: Riz créole (im Salzwasser kochen)

    Risotto: In Fleischbrühe gekochter Kurz- oder Mittelkornreis, mit Weisswein, Butter  und Reibekäse verfeinert

    Gemüserisotto: Risotto mit allerlei Gemüse, welches klein geschnitten gleich mitgekocht wird.

    Pilaw-Reis: Gleiche Zubereitung wie Risotto, jedoch im Ofen und ohne Reibekäse.